Wissenswertes über McGentleman und die Vielfalt der Stoffe

 

NewsBox

DANIELAS-WEDDINGFASHION

Brautkleid? Danielas Wedding Fashion. hier! Besuchen Sie Fachgeschäft für Brautmode, Festliche Mode und Accessoires in Niederweningen im Zürcher mehr

Das steigen der Baumwollpreise wirkt sich aus.

Der Preis für ein Masshemd und einen Massanzug werden angepasst. Baumwollpreise können am Freitag an der New York Board of Trade weiteren Boden mehr

Baumwollpreise: Seit 1860 so etwas nicht mehr gesehen

http://bit.ly/eOHvRy mehr

Gentleys interviewt McGentleman

Gentleys.com, die erste Adresse für moderne Männer, hat McGentleman zum Thema Massanzug befragt. Das Ergebnis ist ein informatives Interview mehr

Harris Tweed Schweiz ist online!

Über eine neue Webseite bietet McGentleman Ihnen ab sofort die Möglichkeit, Original Harris Tweed Sakkos von den nordöstlichen Inseln Schottlands mehr

Sakkos nach Mass - aus Original Harris Tweed

McGentleman freut sich, Ihnen ab sofort auch aus dem hochwertigen Harris Tweed Scottland exklusive Herrensakkos nach Mass auf den Leib zu schneidern. Der mehr

Edwin McGentleman - Das Schaf im Anzug

Ein exklusives Maskottchen gehört seit Neuestem ebenfalls zum Angebot von McGentleman! Es hört auf den Name Edwin McGentleman, ist handgefertigt mehr

McGentleman als Download

Wenn Sie alle wichtigen Informationen über McGentleman immer bei sich haben möchten, finden Sie hier die neue Info-Broschüre. Darauf finden mehr

Wirtschaftskrise? Lachen Sie drüber.

Die weltweite Wirtschaft steckt in der Krise. Allerorten steigen die Arbeitslosenzahlen, viele namhafte Banken existieren nicht mehr, die Automobilhersteller mehr

Neue McGentleman-Webseite online!

Es ist soweit! McGentleman präsentiert sich in neuem, modernen Design! Ich hoffe, Ihnen gefällt der neue Internetauftritt ebenso sehr wie mir. mehr

Wie in nahezu allen Branchen, gibt es auch bei der Kleidung nach Mass einige Begriffe, die einer Erklärung bedürfen. Im Folgenen möchte McGentleman Ihnen den Besuch der Webseite einfach machen und die teilweise verwendeten Abkürzungen aus der Masskonfektion und deren Bedeutung erklären.

 

 

Super 100 oder Super 120

Die Bezeichnungen wie "Super 100" oder "Super 120" findet man auf jedem besseren Anzug aus Schurwolle. Es sollte auf dem Label des jeweiligen Stoffherstellers angebracht sein. Es bezeichnet die Feinheit des versponnenen Wollgarns. Super 100 bedeutet: 100 Meter des Garns wiegen 1 Gramm. Je höher die Zahl, desto feiner das Garn, derzeit (2008) werden bis Super 210 für sehr feine und sehr teure Stoffe verarbeitet. Wichtig: Die Bezeichnung ist aber nicht geschützt, so dass ebenso auf renommierte Stoffhersteller zu achten ist.

 

Kleidungsstücke

S = Sakko

W = Weste

H = Hose

 

Kleine Materialkunde

CO

=

Cotton

engl. für Baumwolle, Naturprodukt, knittert, nur etwas für Kenner.

EA

=

Elasthan

Elastische Fasern, die zu mindestens 85 Gewichtsprozent aus Polyurethan bestehen und die unter der Einwirkung einer Zugkraft um die dreifache ursprüngliche Länge gedehnt, nach Entlastung sofort wieder nahezu in ihre Ausgangslage zurückkehren. 

Ein Stretchgarn, das zu anderen Garnen beigemischt wird. Der Stoff erhält dadurch eine leichte Dehnbarkeit.

IWS

=

Reine Schurwolle

Internationales-Woll-Siegel. Besteht ein Wollerzeugnis ausschließlich aus Wolle nach dieser Definition, so darf es als "aus reiner Schurwolle" oder "100% Schurwolle" bezeichnet werden.
Schurwolle wird mit Schermaschinen als zusammenhängendes Vlies gewonnen. In der Regel werden Schafe einmal im Jahr geschoren, lediglich in Südafrika werden kürzere Intervalle gewählt, um kurzstapelige Wollen zu erhalten.

LW

=

Lammwolle

Erstschurwolle von noch nicht 1 Jahr alten Schafen; sie ist fein und weich und nicht so fest wie Wolle von älteren Schafen. Zu erkennen ist Lammwolle unter dem Mikroskop an der noch vorhandenen Haarspitze.

LI

=

Linnen

Leinen, Naturprodukt, knittert, nur etwas für Kenner. Leinen = (oder Linnen, Linon) ursprünglich Sammelbegriff für Erzeugnisse aus Flachs, später auch in Verbindung mit anderen Faserstoffen, wie z.B. Halbleinen, PES-Leinen, Viskoseleinen.
Leinen waren bis zum Bekanntwerden der Baumwolle die wichtigsten wasch- und kochfesten Stoffe.
Mit "Leinen" zusammengesetzte Wörter unter Bezugnahme auf den Verwendungszweck (z.B. Bettleinen), die Qualität (z.B. Feinleinen), die Herkunft (z.B. Bielefelder Leinen), die Struktur (Hopsackleinen).

PA

=

Polyamide

Kunstfaser, wie Polyester, nur etwas fester bzw. griffiger.

PL

=

Polyester

Kunstfaser. Microfaser ist auch Polyester. Knitterarm.

SE

=

Seide

Hochwertig, auch leicht glänzend, kann auch reine Seide oder künstliche Burette-Seide sein. Im Zweifel nachfragen. Fasern, die ausschließlich aus Kokons seidenspinnender Insekten gewonnen werden" (also nicht zur Angabe der Form oder Aufmachung textiler Rohstoffe als Endlosgarn).
Als echte, reale Naturseide (SE), besteht Seide aus den von der Raupe des Maulbeerspinners (bombix mri) beim Kokonbau (Verpuppen) ausgestoßenen, 15 bis 25 um feinen und 25 bis 50 cN/tex festen Fäden, die zu 75% aus Fibroin (Eiweißkörper) und zu 25% aus Sericin (Leim, Bast) bestehen.
Entsprechend den verschiedenen Arten von Seidengarnen unterscheidet man Reinseiden-, Rohseiden- oder Ecruseiden-, Naturseiden-, Wildseiden-, Schappeseiden- oder Bouretteseidengewebe.

VI

=

Viscose

Eine Naurfaser, die chemisch aufbereitet ist und einen feinen Glanz hat.

WM

=

Wolle Mohair

Ziegenhaar, edel, qualitativ hochwertig, leicht glänzend.

WO

=

Wolle

Wolle, nicht Schurwolle. Im weiteren Sinne sind Wollen verspinnbare Tierhaare wie z.B. Alpaka, Angora, Guanako, Kamel, Kaschmir, Lama, Mohair, Vikunja, Yak mit oder ohne zusätzliche Bezeichnung "Wolle" oder "Haar".
Nach ihrer Herkunft unterscheidet man Austral-, Neuseeland-, Südafrika-, Südamerika-, Europäische-oder Exotenwollen.
Merino, Wollen von Merinoschafen oder Schafen der Merinogattung, deren mittlerer Faserdurchmesser 25 um oder weniger beträgt.
Comeback, Wolle von Schafen aus Rückkreuzungen zwischen Crossbred- und Merinoschafen.
Crossbred, Wollen von Schafen aus Kreuzzuchten, deren mittlerer Faserdurchmesser im allgemeinen mehr als 25 um beträgt, wobei zwischen feinen (25 um bis 30 um), mittleren (31 bis 36 um) und groben (über 36 um) Crossbreds unterschieden wird.
Cheviotwolle (Grobwolle), Wolle von grobwolligen Schafen, deren mittlerer Faserdurchschnitt im allgemeinen mehr als 36 um beträgt.

WS

=

Cashmere

Sehr hochwertige Faser. Von der Kehlziege in der Mongolei.
Edel, weich, teuer. Cashmere = engl. für Kaschmir (Chachemir, Cashmere Tibetwolle), für Wolle der im mittelasiatischen hochland beheimateten Kaschmirziege.
Sehr feine, 40 bis 90 mm lange Flaum- und gröbere, längere Grannenhaare.
Kaschmirgewebeganz oder teilweise aus Kaschmirwolle hergestellte Gewebe in dreibindiger Köper- oder Atlasbindung.
Die Schussdichte ist wesentlich höher, als die Kettdichte.
Es gibt seiden-, Halbseiden-, Woll- und Halbwollkaschmir.

WV

=

Wolle Virgine

Schurwolle jeweils kombiniert mit Polyester, Polyamid,
Elastan, Baumwolle Leinen oder Mohair.

 

 

Wissenswertes von McGentleman

 

Wolle

Als Wolle bezeichnet man die weichen Haare des Fells einiger Säugetiere (im Gegensatz zum Deckhaar). Insbesondere vom Schaf (Schafwolle). Sie gehört, wie Seide und Kasein, zu denProteinfasern. Jedoch unterscheiden Wolle und andere Tierhaare sich von diesen durch ihren hohen Schwefelgehalt (3-4 %), der vom hohen Gehalt der Doppelaminosäure Cystin kommt. Wolle ist ein nachwachsender Rohstoff.

Technologie

Die Bezeichnung Schurwolle oder Reine Schurwolle drückt aus, dass es sich um neue, unmittelbar von einem lebenden Tier stammende Wolle, und nicht um ein wiederverwendetes, also aus Alttextilien hergestelltes Recyclingprodukt wie Reißwolle oder um die aus den Fellen geschlachteter (Schwöde-, Schwitz-, oder Gerberwolle) oder verendeter (Sterblingswolle) Tiere gewonnene Wolle handelt. Kennzeichnung nach dem Textilkennzeichnungsgesetz: WV = Reine Schurwolle / WO = Reißwolle.

Beim Spinnen mittels präziser, hochelektronischer Spinnmaschinen, die auf einen Mikrometer genau arbeiten, wird die zu spinnende Wolle in einen langen Faden gesponnen. Je dünner und damit auch je länger (aus dem selben Kilogramm Wolle) dieser Faden wird, desto höher ist die Qualität.

Eigenschaften

Die Wolle hat eine sogenannte natürliche Thermoregulations-Eigenschaft. Wolle kann im Faserinneren Wasserdampf aufnehmen, die Oberfläche stößt Wasser jedoch ab. Sie kann bis zu 33 % ihres Trockengewichtes an Wasser aufnehmen, ohne sich feucht anzufühlen. Sie leitet Feuchtigkeit wesentlich schneller ab, als zum Beispiel die viel verwendete Baumwolle. Da Wollwaren, bezogen auf ihr Gesamtvolumen, aus bis zu 85 % Luft bestehen, wärmen sie gut. Wolle nimmt Schmutz schlecht an und knittert kaum, weil die Faser sehr elastisch ist. Wolle ist sehr farbbeständig und schwer entflammbar. Sie brennt nicht, sondern verkohlt nur. Wolle nimmt im Gegensatz zu Kunstfasern wenig Schweißgeruch an. Wolle neigt zumFusseln (Pilling), was man durch Fusselfrei-Ausrüstungen mindern kann. Ohne spezielle Ausrüstung kann sich grobe Wolle direkt auf der Haut unangenehm kratzig anfühlen, was bei feinen Merinowollen jedoch nicht der Fall ist.

Gewinnung

Zur Wollgewinnung werden Tiere geschoren (Schurwolle) oder ausgekämmt. Das sind zum Beispiel Kaschmirziegen (Kaschmir), Angorakaninchen (Angora) sowie alle Arten der Lamas. Einige Schafrassen (Soay) werden gezupft. Das ist für die Tiere schmerzfrei. Man löst jeweils vorsichtig nur die fast schon losen Haare. Die Wolle von Angoraziegen ist als Mohair bekannt.


Wolltypen

Wolltypen unterscheidet man nach der Beschaffenheit der Fasern:

 

  • Merinowolle: Sie ist fein, weich, stark gekräuselt und kurzstapeliger als die im Folgenden genannten Typen. Sie stammt vom Merinoschaf. Die Wolle kommt in hochwertigen Kammgarnen in der Oberbekleidung zum Einsatz. Die Faserfeinheit reicht von 16 bis 23,5 Mikrometer. 2005 liegt der Weltrekord für die Feinheit von Merinowolle aus Neuseeland bei 11,8 Mikron (Ein menschliches Haar hat 30 Mikron), gehalten von der italienischen Weberei "Loro Piana".
  • Crossbredwolle: Sie ist mittelstapelig, mittelfein, nicht so weich wie und weniger stark gekräuselt als Merinowolle. Sie stammt von Crossbredschafen, einer Kreuzung aus Merino- und Grobwollschaf. Die Crossbredwolle wird sowohl in der Oberbekleidung als auch im Heimtextilbereich eingesetzt. Die Faserfeinheit reicht von 24 bis über 40 Mikrometer.
  • Grobwolle: Langstapelige, grobe und derbe, eher glänzende Wolle. Sie ist eher wenig oder nicht gewellt. Sie stammt vom Grobwollschaf, z. B. dem Shetlandschaf. Einsatzgebiete sind z. B. die Teppichindustrie oder technische Anwendungen (Dämm-Material, Bezugsstoffe).

Spezialstoffe

Tweed ist ein besonders grober, warmer und dauerhafter Wollstoff. Original Harris Tweed kommt von den Äußeren Hebriden. Bekannte italienische Webereien von hochwertigen Wollstoffen sind u.a. Cerruti, Zegna, Scabal, Fratelli, Guabello und Loro Piana.